LichtRouten News 11.09.2013

11.09.2013

Von Lichtgestalten bis zum Dinner im Dunkeln

Das Café „Der kleine Prinz“, Friseur Bubert, die Stadtbücherei und das Atelier x-mal beteiligen sich mit unterschiedlichsten Beiträgen an den LichtRouten 2013.
„Zum Start der Lichtrouten, am 27. September, werden wir auch dieses Jahr wieder eine lange Malnacht einlegen“, erzählt Elske Langs vom freien Atelier x-mal an der Kronprinzenstraße. „Wir malen, bis es hell wird.“ Die lange Malnacht sei letztes Jahr so erfolgreich gewesen, dass Langs sie gerne wiederholt. Zusammen geht es zuerst an einigen Installationen vorbei und dann wird gemalt, was man zuvor gesehen hat. „Die Materialien stellen wir und kommen darf jeder, nur anmelden sollte man sich vorher.“
Künstlerisch geht es am 28. September auch im Friseurgeschäft von Yves Bubert zu. Ein Friseur, ein Kostümbildner und ein Lichtkünstler werden den „Dark Angel“ kreieren. „Wir möchten das Licht in Verbindung mit Mode bringen“, so Bubert. Die Performance-Künstlerin, die einen „Dark Angel“ verkörpern wird, soll Flügel mit einer imposanten Spannweite bekommen. Fertig gestylt lichtwandelt sie dann durch den Parcours zwischen den Installationen.

Partner der LichtRouten 2013

Kein Licht, sondern Dunkelheit erwartet die Gäste des „Kleinen Prinzen“ beim „Blind Date – Dinner im Dunkeln“. Am 27. und 28. September sowie am 4. und 5. Oktober können die Gäste in absoluter Dunkelheit eine kurze Rast einlegen. „Wir bieten zwei Gerichte. Eins mit Fleisch und ein vegetarisches. Was genau serviert wird, wird nicht verraten“, erklärt Diana Geim. Ab 20 Uhr soll das Dinner beginnen. „Es wird ein Kommen und Gehen. Keiner braucht zu reservieren.“
Wissenswertes zum Thema Licht können Besucher am 1. Oktober bei einem Filmbeitrag in der Stadtbücherei erfahren. Eine halbe Stunde dauert der Film, der in einer Dauerschleife von 19.30 Uhr bis 22 Uhr in der Stadtbücherei gezeigt wird. „Licht Visionen“ lautet der Titel des Filmes, der erklärt, wie Licht eingesetzt werden kann. DIe Themen reichen von der Entwicklung der Glühbirne über moderne LED-Technologie bis hin zu Lichtkunst.

zurück/back